Sueden_Suedafrikas
header_li_nt header_re_nt

Diese Webseite setzt keine Cookies, es werden jedoch teils Cookies von Diensten Dritter gesetzt.
Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.

Der Süden Südafrikas

Tag 1
Am späten Nachmittag bzw. Abend Abflug von Frankfurt oder München nach Kapstadt.

Tag 2
Gegen Mittag landen Sie in Kapstadt, der Mutterstadt Afrikas, wo Sie nach Ihrer Ankunft am Flughafen einen Mietwagen entgegennehmen.
Die Taverne des Meeres, wie Kapstadt von den frühen Seefahrern genannt wurde liegt vor dem Hintergrund des majestätischen Tafelberges und gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Vom Berg aus, den man bei schönem Wetter mit der Seilbahn oder in einer mehrstündigen Wanderung erklimmen kann, hat man einen unvergleichlichen Ausblick über die gesamte Stadt und die Umgebung.
Robben_island_satour_2
Ein anderer Anziehungspunkt ist die Victoria & Alfred Waterfront, ein Vergnügungszentrum am Hafen. Hier können Sie erste Mitbringsel erstehen und einen vergnüglichen Abend verbringen. Eine Führung durch das Castle of Good Hope, das älteste Steingebäude Südafrikas gibt Ihnen einen Einblick in das Leben der Stadt in der Kolonialzeit. Auch das SA Museum und das Two Oceans Aquarium sind absolut sehenswert.
Ein Besuch von Robben Island, der ehemaligen Gefängnisinsel, auf der Nelson Mandela viele Jahre inhaftiert war, ist ebenfalls möglich.
Einen Tag sollten Sie für eine Rundfahrt um das Kap nutzen. Neben dem Kap der Guten Hoffnung, auch Kap der Stürme genannt, befinden sich noch viele andere Attraktionen auf der Halbinsel: Die Pinguine am Boulder’s Beach in Simonstown, Groot Constantia, das älteste Weingut Südafrikas und der Kirstenbosch Botanical Garden sind nur einige davon.

3 Übernachtungen/Frühstück in der Villa Lutzi o.ä., Standardzimmer

Tag 5
Capedutch_satour
Heute verlassen Sie Kapstadt und fahren in die nahegelegenen Winelands, wie die Region um die Städte Stellenbosch, Franschhoek und Paarl genannt wird.
Diese wunderschöne Landschaft mit ihren fruchtbaren Tälern, grünen Tälern und Bergen eignet sich aufgrund der klimatischen Verhältnisse sowie der guten Böden ausgezeichnet für den Weinanbau, was schon die frühen holländischen und französischen Siedler vor nunmehr ca. 350 Jahren erkannten.
Auf verschiedenen ausgeschilderten Weinrouten kann man viele der empfehlenswerten Weingüter zumeist ohne Voranmeldung besuchen. Vielerorts gibt es auch ein gutes Restaurant und auch Weinproben werden in der Regel angeboten.
Stellenbosch ist die zweitälteste und unbestritten eine der schönsten Städte des Landes. Mit seiner kapholländischen Architektur (“Cape Dutch”) zählt der Ort heute zu den am besten erhaltenen Städten der Gründerzeit am Kap. Einen interessanten Einblick in die verschiedenen Baustile erhält man im Dorp Museum, einem Museumsdorf mit Häusern und Inneneinrichtungen der verschiedenen Epochen. Auch ein Besuch in “Oom Samie Se Winkel” lohnt sich. Dieser über 100 Jahre alte Gemischtwarenladen, dessen Räume mit allen erdenklichen Waren von hausgemachter Marmelade, Wein, Antiquitäten, Süßigkeiten, alte Postkarten und vielem mehr gefüllt sind, führt den Besucher zurück in die Vergangenheit.
Ca. 25 km von Stellenbosch entfernt gelegen zählt Franschhoek mit seinem französischen Flair und seiner Lage im Tal, das von den Hex River Mountains umgeben ist, zu den beliebtesten Orten Südafrikas.
Die ausgezeichneten Restaurants wie das “Ballon Rouge” oder “Le Quartier Français” ziehen auch Kapstädter Gourmets an, und viele kleine Shops und Galerien laden zum Bummeln ein. Das Hugenotten-Denkmal, daß zum 250. Jahrestag ihrer Einwanderung eingeweiht wurde, erinnert an diese Bevölkerungsgruppe, welche die Kunst des Weinanbaus mit nach Südafrika brachten.
Paarl liegt ca. 50 km von Kapstadt entfernt und gehört zu den 3 ältesten von Europäern gegründeten Siedlungen des Landes. Seinen Namen erhielt der Ort, der später aus den einzelnen Farmen entstand, von einem großen Granitfelsen, der bei bestimmten Lichtverhältnissen wir eine Perle (afrikaans: Paarl) glänzt. In der Oude Pastorie (Alte Pfarrei) ist heute das Paarl Museum untergebracht, in dem die Geschichte der mit ca. 80.000 Einwohnern größten Stadt in den Winelands erzählt wird. Der Sprache Afrikaans wurde mit dem Taal Monument hier ein Denkmal errichtet.

2 Übernachtungen/Frühstück im Soverby Guesthouse o.ä., Standardzimmer, Stellenbosch

Tag 7
N
whale_satour_2
ach dem Frühstück brechen Sie auf und fahren zurück an die Küste.
Von ca. Anfang Juli bis Anfang Dezember kommen die Wale zur Geburt der Kälber und Paarung bis dicht an das Ufer und sind gut von Land aus zu beobachten! (Hauptzeit August - Oktober, dann sind Sichtungen mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich). Zudem werden natürlich auch Bootstouren hinaus aufs Meer angeboten.
Auch Delphine können Sie mit etwas Glück entdecken und die ganz Wagemutigen können „Shark Diving“ gehen – Haitauchen, wobei man sich in einem sicheren Käfig befindet.
Die Stadt Hermanus bietet eine telefonische Hotline zu aktuellen Sichtungen an und beschäftigt zudem einen Walrufer, der durch die Straßen läuft. In der ersten Oktoberwoche findet zudem das Whale Festival statt. Der Cliff Walk führt ca. 15 km entlang der Küste und bietet viele Aussichtspunkte zur Walbeobachtung. Einen Besuch wert ist auch das Fischerei Museum am alten Hafen und im Stadtviertel Voelklip gibt es schöne Strände.
Am Stony Point inBetty's Bay bietet sich zudem ein Besuch der Jackass Pinguin Kolonie an und auch eine Fahrt zum Kap Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas, ist von hier aus möglich.

Alternativ Fahrt durch die Kleine Karoo mit Übernachtung im Städtchen Montagu mit zahlreichen Häusern im kapholländischen und viktorianischen Baustil. Größter Anziehungspunkt der Stadt sind die Heilquellen mit ihrem 45° C warmen, jodhaltigen Wasser, aber es gibt auch viele Wanderwege und Off Road-Strecken.

1 Übernachtung/Frühstück in der Hermanus Beach Villa o.ä., Baleen Room, Hermanus

Tag 8
Weiter geht es an die wunderschöne Garden Route, welche eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt birgt.
Auch wenn der Name anderes verheißt findet sich hier jedoch kein tropisches Pflanzenparadies: Die ersten Siedler haben der Landschaft den Namen “Garden Route” gegeben, weil sie im Gegensatz zum trockenen Inland sehr fruchtbar ist und dazu einlud, sich hier niederzulassen.
Wilderness_satour
Die Garden Route führt von Mossel Bay über die Orte George, Wilderness, Knysna und Plettenberg Bay sowie den Tsitsikamma National Park nach Humansdorp und Besucher sollten sich mehrere Tage Zeit nehmen, um die Schönheit in sich aufzu- nehmen.
Der Reiz der Landschaft ergibt sich aus der Kombination aus ein- samen Stränden, Lagunen, Felswänden, dichte Wäldern, Schluchten, spektakulären Pässen, Kliffen, Flußmündungen und natürlich dem warmen Indischen Ozean, der besonders im afrikanischen Frühjahr die Wale und Delphine anzieht.
Plettenberg Bay gilt mit seinen traumhaften Stränden als der beliebteste Badeort Südafrikas, Tagesausflüge in das hübsche Städtchen Knysna, in die Straußenhochburg Oudtshoorn oder den wunderschönen Tsitsikamma National Forest bieten sich an. Im Knysna Elephant Park oder auch bei der Buffelsdrift Game Lodge in Oudtshoorn kann man auf Tuchfühlung mit den grauen Riesen gehen; bei der Fütterung helfen und mit ihnen spazieren gehen, und letztere bietet sogar Meerkatzen-Safaris an. Auch Parks wie Monkeyland, Birds of Eden und das Tenikwe Awareness Centre liegen an der Garden Route und lohnen einen Besuch.

4 Übernachtungen/Frühstück in der Panorama Lodge, Lagoon oder Blue Room, Knsnya

Tag 12
elephant_satour
Nach dem Frühstück verlassen Sie Plettenberg Bay und fahren entlang der Garden vorbei in Richtung Port Elizabeth; der Addo Elephant National Park erwartet Sie.
Der Nationalpark wurde 1931 im Eastern Cape gegründet, als gerade einmal noch 11 Elefanten in der Region lebten. Heute streifen ca. 420 graue Riesen durch das einzigartige Ökosystem und kreuzen ihre Wege mit imposanten Kapbüffeln, Spitzmaul- nashörnern, zahlreichen Antilopenarten sowie dem seltenen Dung Beetle (“Pillendreher”), einer flügellosen Käferart, die fast ausschließlich im Addo Elephant National Park zu Hause ist. 2004 wurden Löwen und Gefleckte Hyänen im Park angesiedelt, die somit das erste Mal seit über 100 Jahren wieder in diesem Gebiet heimisch sind. Im Juli 2006 folgten 5 Oribi-Paare, eine Antilopenart, die auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere steht, und auch Büffel, Elen- und andere Antilopen und zahlreiche Vogelarten wurden im Park wieder angesiedelt.
Der momentan 164.000 Hektar große Addo Elephant National Park soll nach und nach auf 360.000 Hektar vergrößert werden und wird dann die 7 hauptsächlichen Vegetationszonen Südafrikas einschließen. Auch historische und archäologische Fundstätten werden dann Teil des Parks sein.

3 Übernachtungen im Addo Restcamp, Cottage CO2, ohne Verpflegung
oder im Kariega Private Game Reserve inkl. Vollpension & Aktivitäten (Aufpreis)

Tag 15
Heute neigt sich Ihre Reise dem Ende zu.
Nach einer letzten Pirschfahrt verlassen Sie den Addo Elephant National Park und fahren nach Port Elizabeth, wo Sie Ihren Mietwagen am Flughafen abgeben.

Von hier aus fliegen Sie via Johannesburg zurück nach Deutschland, wo Sie am folgenden Morgen landen werden.

Tag 16
Ankunft in Frankfurt/Main am frühen Morgen.


Preis dieser Reise
bei Übernachtung in schönen 3 und 4-Sterne Unterkünften

pro Person im Doppelzimmer ab € 919,-*
exkl. Flug

* 2018, Änderungen aufgrund von Währungsschwankungen vorbehalten.
Informationen zum Einzelzimmerzuschlag und/oder zu einer möglichen Kinderermäßigung auf Anfrage.

Ein ausführliches Angebot senden wir Ihnen bei Interesse gern unverbindlich zu.
Der obige Verlauf ist natürlich nur ein Reisevorschlag unsererseits.
Diese Reise arbeiten wir bezüglich der Unterkünfte, Dauer und Fahrzeugwahl auch gern komplett nach Ihren Vorstell- ungen aus. Die Berücksichtigung von speziellen Wünschen und Änderungen im Reiseverlauf sind selbstverständlich möglich.

Bitte senden Sie uns bei Interesse an dieser Reise eine E-Mail oder eine Nachricht über unser Kontaktformular.


pfeil back

Quicklinks:

Botswana   Kenia   Lesotho   Mauritius   Namibia   Südafrika   Swaziland   Tanzania   Zambia/Zimbabwe

Tauchen   Golf   Reitsafari   Rovos Rail

© 2000 - 2019 Nyala Tours e.K.